Themen


Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.                                                                                       (Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1)


Die universelle Geltung der Menschenrechte ist in unserer zunehmend in Globalisierungsgewinner und Globalisierungsverlierer gespaltenen Welt ein Auftrag von hoher Dringlichkeit. Die Initiative Menschenrechte hat es sich zur Aufgabe gemacht, die sogenannten WSK-Rechte (wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte) sowohl im politischen Alltag als auch in der gesamten Bevölkerung als Querschnittsthema zu verankern und dafür zu werben.
Konkret befassen wir uns momentan schwerpunktmäßig mit den drei Themenbereichen und erarbeiten Positionen hierzu:

Flüchtlingspolitik
Die Lage der Geflüchteten in unserem Land, im EU – Gebiet, in den Nicht-EU- Übergangsländern und in ihren Herkunftsländern (Fluchtursachen)

Gesundheitspolitik
Der mangelnde Zugang zu medizinischer Versorgung, einem der zentralsten Menschenrechte überhaupt,  steht oft in unmittelbarem Zusammenhang mit Armut und generell schlechten Lebensbedingungen in sogenannten Schwellen- und Entwicklungsländern. Durch den Patentschutz hochwirksamer Medikamente (bis zu 25 Jahre) wird ein großer Teil der bereits marginalisierten Weltbevölkerung von diesen lebensnotwendigen Medikamenten ausgeschlossen.

Freiheit – Sicherheit
Im Zuge zunehmender Gesetzesverschärfungen insbesondere nach Terroranschlägen drohen die unveräußerlichen Menschenrechte aus dem Blick zu geraten. Wie können wir dem Sicherheitsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger gerecht werden, ohne dass unser an sozialen und menschenrechtlichen Grundsätzen orientierte Rechtsstaat Schaden nimmt?